Schwierigkeiten im Alltag überwinden 5. – 7. und 26. – 28. November 2021

Die meisten Schwierigkeiten, die uns im Alltag begegnen und auch belasten, sind die Folge unbefriedigender zwischenmenschlicher Beziehungen.

Unser Glück und unsere Zufriedenheit sind abhängig vom Gelingen unserer sozialen Beziehungen – vom zwischenmenschlichen Verstehen und Verstanden werden – was wir durch Menschenkenntnis und Selbsterkenntnis verbessern können. Im Umgang mit Menschen wird ein gewisses Mass an Menschenkenntnis vorausgesetzt, welches darüber entscheidet, ob mitmenschliche Beziehungen sich günstig oder ungünstig gestalten.

Grundlage ist das positive Menschenbild der Individualpsychologie, das auf Selbstwertgefühl, Selbstachtung und Selbstvertrauen aufbaut. Alfred Adler, der Begründer der Individualpsychologie sieht den Menschen nicht wie er im Moment ist, sondern was er werden und sein könnte – als ein soziales, beziehungsorientiertes und entwicklungsfähiges Wesen, das durch entsprechende Rahmenbedingungen zu einem sozialen, kooperativen und nützlichen Wesen heranwachsen kann.

Dieses Menschenbild hat vieles gemeinsam mit dem Menschenbild des Bahá’í-Glaubens, wie aus dem folgenden Zitat von Bahá’u’lláh, dem Stifter der Bahá’í-Religion hervorgeht:

Betrachte den Menschen als ein Bergwerk,

reich an Edelsteinen von unschätzbarem Wert.

Nur die Erziehung kann bewirken,

dass es seine Schätze enthüllt

und die Menschheit daraus Nutzen

zu ziehen vermag.

Bahá’u’lláh (1817 -1892)

Das Seminar wird an zwei Wochenenden im November dieses Jahres von Heinz und Roswitha Göltenboth, Inhaber des Human Encouragement Institute in der Schweiz durchgeführt. Beide sind Bahá’í und ausgebildete Individualpsychologische Berater.

Mehr Information zum Seminar: hier >